Featured Posts

Modern Snow White Make-Up
View Post
#maximaCOMEPASS – Let your Ballerina shine
View Post
#maximaCOMEPASS – Snow White Makeup
View Post
To top
21 Apr

Las Muertas Snow White

Two Face: Snow White und die Tote

Auch dieses Jahr war es wieder soweit, NYX Cosmetics #faceawardsaustria2018 lädt zu den jährlichen Makeup Spielen ein. Ich habe es mir nicht nehmen lassen und auch einen Beitrag eingereicht: Las Muertas Snow White.

“Es war einmal, und ist es auch schon lange her, eine böse Königin mit ganz viel Flair. Oder soll es doch gehen ums unschuldige Mädchen, ihr Leben hing am seidenen Fädchen. Ein Mädchen mit Lippen so rot wie Blut, Haut so weiß wie Schnee und Haare so schwarz wie Ebenholz… Ja das ist ein alter Hut. Doch lasst euch nicht beirren, ein Happy End wird es geben, das kann schon mal verwirren. Nun seid gespannt und passt gut auf, wer weiß wofür ihr diese Geschichte noch braucht. Weicht nicht ab vom guten Weg, die Böse Königin sonst vielleicht noch auftaucht.”

In diesem Beitrag zeige ich euch aber nicht nur wie ich es geschminkt habe sondern ich gebe euch auch einen Blick hinter die Kulissen.

 

Planung

Einfach oder ohne Planung geht bei mir nichts und wer mich kennt weiß, ich bin sehr perfektionistisch und mache nicht viel einfach nur so. Es muss für mich immer eine Bedeutung haben und das gewisse Etwas haben.

Ich wollte die Geschichte von Snow White erzählen, dazu baute ich Grundsteine des Märchens in das Video ein:

– die roten Lippen

– der rote Apfel

– der Totenkopf (wer den Zeichentrickfilm kennt weiß wovon ich rede)

– die rote, riesige Masche

– rote Rosen

– ein weißer Umhang

– ein rotes Kleid, wobei dieses eher dem i Tüpfelchen diente

Der Plan stand also, ich hatte meine ausschlaggebenden Elemente. Nun ging es darum zu eruieren was ich schon zuhause hatte und was mir noch fehlte.

 

Der Apfel

Die meisten werden es nicht wissen, aber als ich 14 war, zog ich zu meiner Großmutter. Diese hatte eine Schüssel mit Obst aus Holz und soweit ich mich erinnerte auch einen wunderschönen, strahlend roten Apfel. Ich rief sie an, fragte danach und Gott sei dank trügten meine Erinnerungen nicht. Sie besitzt, oder sollte ich sagen „besaß“ so einen Apfel, den ich mir „ausborgen“ durfte. Der erste Schritt war erledigt, fehlten nur noch 5673 …

 

Der Umhang

Ich wollte einen weißen Umhang mit großer Kapuze. Einen Umhang der aus einem Märchen stammen könnte. Bestellen ging nicht, denn ersten fand ich keinen der meinen Vorstellungen entsprach und zweiten rann die Zeit nur so durch meine Finger. Da ich schon mit meiner Omimi telefonierte fragte ich sie auch gleich nach einem weißen Vorhang aus Spitze. Meine Oma besitzt viel, ich dachte fragen schadet nicht. Das Glück ließ mich nicht im Stich und sie gab mir auch den Vorhang mit. Was benötigte ich jetzt noch? Jemanden der mir beim Nähen hilft, meine Schwiegermama. Ich zeigte ihr was ich mir vorstelle, wir suchten ein Schnittmuster raus und sie half mir aus einem Vorhang einen märchenhaften Umhang zu nähen.

 

Die riesige, rote Masche

Als ich bei der Golden Masquerade eingeladen war, hatte ich ein Kleid an, welches zu lang war. Aus diesem Rest bastelte ich mir eine Masche. Ich schnitt ein langes Stück zurecht, klebte die Enden zusammen und formte eine Masche. Mit einem weiteren Rest band ich die Mitte zusammen und klebte auch hier wieder die Enden zusammen. E voila, eine Masche.

 

Der Totenkopf

Als die böse Königin den Apfel vergiftet erscheint ein Totenkopf auf dem Apfel. Eure, wie stelle ich diese Komponente dar? Ein Sugarskull? Nein, das ist mir schon zu ausgelutscht. Ein Totenkopf soll es aber sein. Ich splitte mein Gesicht. Okay soweit so gut. Dann kam mir die Idee. Ich möchte die Schatten mit Rosen dar stellen, aber nicht schminken sondern mit Klebetattoos. Schon als Kinder haben wir sie geliebt oder?

Ich recherchierte also nach Rosen-Klebetattoos die schnell ankommen und zu meinem Makeup passen. Leider fand ich nichts, was meinen Ansprüchen genügte. Deshalb hab ich mir kurzerhand A4 Zettel bestellt mit denen kann ich die Tattoos selbst drucken. Nach weiterem Gesuche fand ich ein paar Rosen die mir gefielen. Ich passte sie meinen Vorstellungen an, druckte sie, schnitt sie zurecht sodass sie am Tag der Tage einsatzbereit waren. Das wäre geschafft.

Beim Makeup: Um das Auge hervorzuheben, köpfte ich eine Rose und verwendete die Rosenblätter. Ich klebte sie um das Auge herum auf, so bekam alles noch mehr Dimension.

 

Die roten Rosen

Bei uns um die Ecke gibt es ein Krims-Krams Geschäft, dort entdeckte ich rote Rosen. Es sind künstliche, die aber sehr schön aussehen und die Blüten sind auf der inneren Seite mit Samt bedeckt. Besser hätte es gar nicht sein können.

Um das Video detailreicher zu gestalten, platzierten die Fotografin/ Videografin und ich die Rosen am Bett. Das Lied „I wanna lay you down on a bed of roses“ bekommt so eine ganz andere Bedeutung.

 

Lippen so rot wie Blut

Oder wie ich es gern sage: „Lippen so rot wie die Rose“. So ist es ein wenig freundlicher für Snow White. Ich habe gefühlte 500 Lippenstifte in den verschiedensten Rottönen. Von NYX ist auch einer dabei, der passte so gut, so musste ich nicht mal eine andere Marke verwenden.

Als Zusatz besorgte ich mir noch einen NYX Jumbo Eye Pencil in weiß und einen NYX Vivid Brights Liner (Vivid Fire).

 

Das Kleid

Darauf gehe ich nicht genau ein. Ich habe das Kleid entdeckt und ich wusste das es gut zu dem Thema passt. So blitzte es ab und an durch den Umhang von Snow White hindurch.

 

Schaut euch gern das Video an und schreibt mir mal ob ihr meine Story verstanden habt. An dieser Stelle spreche ich noch ein großes Lob und ein großes Dankeschön an Ina aus. Sie war die perfekte Besetzung und Unterstützung bei diesem Projekt. Wir sind zwei Tage an dem Drehen, Schneiden und der kompletten Zusammenstellung gesessen.

 

 

XoXo Sinnoire

Fotos und Video: Ina Kerpe

Beatrice
No Comments

Leave a reply